Was darf ein guter Laufschuh kosten?

Laufschuhe werden immer teurer. Die aktuellen Modelle von Nike & Co. fangen oft erst bei 180 Euro an. Dies scheint der neue Preis für Laufschuhe zu sein. Gab es früher Schuhe bereits um die 100-120 Euro sind alle neuen Laufschuhe deutlich über 150 Euro. Für viele ist die Vermutung groß, dass bei billigen Herstellungspreisen in Asien die Laufschuhe mit hohem Gewinn verkauft werden. Doch wie viel sollte ein guter Laufschuh kosten und wo kommen die kosten überhaupt her?

Es ist zwar richtig, dass die Materialkosten relativ gering sind, doch diese machen auch nur einen Bruchteil der Kosten aus. Denn die Laufschuhhersteller müssen viel in die Forschung und Entwicklung ihrer Produkte stecken. Gerade im Laufbereich gibt es oft und viele Neuerungen. So sind Barfootrunning und Natural Running Dinge, die erst vor kurzem auf dem Markt gekommen sind. Zudem wollen auch die Händler noch etwas verdienen. In Zeiten von Online-Shopping und Gutscheinen denken viele, dass der Händler nichts mehr verdienen muss. Dabei sollte man vor allem bei Laufschuhen die Beratung von Fachhändlern vor Ort in Kauf nehmen und diese Mitarbeiter möchten natürlich auch angemessen bezahlt werden. Dies vergessen leider oft viele Menschen.

Von daher sind die Kosten von 180 Euro zwar relativ groß, jedoch ist dies eine Summe die passt. Man muss aber nicht bei Euromillionen Deutschland gewinnen, um einen neuen Laufschuh zu kaufen. Denn die Modelle ändern sich immer öfter und Auslaufmodelle werden oft stark rabattiert in diversen Läden angeboten. Weiß man also seine Marke und seinen Laufschuh, so kann man hier das ein oder andere Schnäppchen schlagen und auch einen teureren Laufschuh für günstiges Geld erhalten.